Selbstliebe durch Selbstreflexion

Selbstliebe durch Selbstreflexion

Ein wichtiger Punkt um in die Selbstliebe zu kommen, ist die Selbstreflexion.

Nur wenn du dich – mit deinen Stärken und Schwächen – richtig kennenlernst, kannst du in die Selbstannahme kommen.

Durch die Selbstreflexion wirst du ungeliebte, wiederkehrende Verhaltensweisen in bestimmten Situationen ganz klar erkennen. Das sind meistens Handlungen, die durch Unsicherheiten und Ängste unbewusst gesteuert werden. Schon durch bewusstes wahrnehmen und annehmen der Gefühle ist Heilung möglich.

Beobachte dich im Alltag immer wieder neugierig und achtsam.

Beobachte auch deine Gedanken. Denn mit jedem Gedanken entsteht auch das passende Gefühl. Hast du einen negativen Gedanken – fühlst du dich schlecht. Ist er positiv – hebt er deine Stimmung.

Die Stimme in deinem Kopf ist immer da und sie lässt sich auch nicht abstellen. Du kannst aber bestimmen ob sie nörgelt, beschuldigt, verurteilt oder ob sie aufbaut und bestärkt. Deshalb achte auch darauf wie du über dich selbst denkst. Wir sind meistens unsere größten Kritiker.

Hinterfrage jeden negativen Gedanken ob er zu 100% wahr ist. Oft denken wir an Dinge oder Situationen, die noch nicht existieren. Frage dich wie du dich ohne diesen Gedanken fühlen würdest.

Solltest du wegen einer Situation aufgeregt, wütend oder unglücklich sein, dann schreibe den Gedanken der am meisten schmerzt auf. Benenne das Gefühl welches hinter dem Gedanken steht und gib ihm Raum – ohne zu bewerten.

Wenn du dich zb. über eine Person geärgert hast, dann akzeptiere die Wut und fühle sie. Denke aber nicht immer wieder über die Story nach die dahinter steht. So entstehen Dramen und am Ende schadest du dir  selbst.

  • Konzentriere dich auf das was dir guttut und dir den Rücken stärkt.
  • Meide Menschen und Situationen, die dich schwächen oder verurteilen.
  • Übe Tätigkeiten aus, die dich im tiefsten Herzen erfüllen.
  • Umgib dich mit Menschen, bei denen du so sein kannst wie du bist.
  • Lerne auf deine innere Stimme zu hören.

 

So entsteht das JA zu dir selbst.

 

Manu Kehren

Schreibe ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.