Glaubenssätze – die Grenzen in unserem Kopf

Glaubenssätze – die Grenzen in unserem Kopf

Was Glaubenssätze sind sagt schon das Wort selbst. Ich glaube an diesen Satz. Ich bin überzeugt von einer bestimmten Sache. Dieser Glaube ist durch Erfahrungen in der Kindheit entstanden.

 Wenn wir zb. als Kind oft gehört haben: „ Das kannst du noch nicht, lass das sein“! Dann ist vielleicht in uns der Glaubenssatz entstanden – Ich bin nicht gut genug.

 Wir haben dann immer wieder diesen Satz gedacht und er hat sich wie eine Selbsthypnose verinnerlicht. So hat sich in unserem Unterbewusstsein eine Überzeugung aufgebaut, mit der wir tief verbunden sind.

 Da unsere Glaubenssätze unser Selbstbild ergeben, das was wir innerlich von uns denken und wovon wir überzeugt sind – strahlen wir es nach außen aus. Sie beeinflussen wie wir andere Menschen wahrnehmen, was wir fühlen und wie wir handeln.

Sämtliche Verhaltensweisen werden von uns unbewusst gesteuert um uns unsere Glaubenssätze immer wieder zu bestätigen. So spiegelt uns unser Leben und die Außenwelt unser Inneres wieder.

 Situationen die uns das Gegenteil beweisen könnten, nehmen wir nicht wahr. Unsere Gedanken richten sich nur nach unseren Glaubenssätzen. Andere Gedanken lässt unser System erst garnicht zu.

So leben wir nicht unsere Möglichkeiten und sabotieren uns und unseren Erfolg.

Nun ist es aber so, dass unsere Glaubenssätze im Hintergrund agieren. Wir erkennen sie nicht sofort oder wissen nichtmal, dass sie da sind.

Wenn sich gewisse Situationen wiederholen oder immer wieder die gleichen Schwierigkeiten entstehen, steckt meistens ein Glaubenssatz dahinter.

 Deshalb ist es wichtig sich selbst zu reflektieren, um zu erkennen was für ein Programm in unserem Unterbewusstsein dominiert.

 

Manu Kehren

Schreibe ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.